Fotos Tabea Borchardt

Jahresprogramm 2016: Vorträge – Workshops – Exkursionen – Fortbildungen – Filme und Feste

Unsere Philosophie – Intensive Betreuung – Individuelle Begleitung – Palliative Versorgung – Wohnliche Ausstattung

Bei uns finden unheilbar erkrankte Menschen ein letztes Zuhause, Raum für Leben, Freunde, Besuch, eine optimale Betreuung rund um die Uhr sowie Begleitung in ihrer freien Zeit. Das in der Nähe gelegene malerische Städtchen Rheinberg lädt zum spazieren gehen und bummeln ein. Wir begleiten Sie gern! Ein Sonnenbalkon, die Terrasse und unsere Parkanlage laden zum Verweilen ein.

Wir bieten Ihnen und Ihren Angehörigen eine kontinuierliche, intensive palliative Beratung, Betreuung und Begleitung. Wir bleiben an Ihrer Seite und tragen auch schwierige Entscheidungen mit. Ein Mediziner spendet Beistand, berät und behandelt alle Aspekte der palliativ-medizinischen Versorgung, Symptomkontrolle und Schmerztherapie. Sie werden seelsorgerisch betreut, wir nehmen Sie in allen Belangen Ihrer Lebensführung ernst. 25 qm große, geräumige und persönlich gestaltbare Einzelzimmer bieten Ihnen viel Licht und Luft.

Erinnerung an einen wunderbaren Sonntag

"Ein schöner Tag ward uns beschert, wie es nicht viele gibt …, dieses schöne Lied hat die Geburtstagsgesellschaft des Hospizes am Sonntag, den 07.07.2013 gesungen, kurz bevor die Gäste 100 gelbe Luftballons in einen wolkenlosen blauen Himmel steigen ließen. Etwa 130 Menschen hatten sich im Festzelt versammelt, um mit den Mitarbeitern den 15. Geburtstag des Hospizes zu feiern. Die Sonne strahlte auf den Festplatz, als nach der Begrüßung Pfarrer Heinrich Bücker mit allen den Dankgottesdienst feierte. Der Gospelchor Joyful Voices hatte die Gäste eingestimmt und die Grußworte des Landrates Dr. Ansgar Müller, des Bürgermeisters Hans Theo Mennicken und des Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang van Bebber enthielten viel Lob für die geleistete Hospizarbeit. Die beiden Palliativmediziner Dr. Barbara Kraus und Dr. Thomas Schindler zeigten uns die Vielfältigkeit der Hospizarbeit. Dr. Schindler nahm uns mit auf eine Reise durch die Landschaft der Hospizarbeit in Deutschland, während Dr. Kraus uns beeindruckte mit ihrem sehr persönlichen Vortrag über ihre Tätigkeit in unserem Hospiz. Besonders berührend war der Moment, als die ganze Geburtstagsgesellschaft einer verstorbenen Bewohnerin gedachte und ihr Lieblingslied ‚Marina, Marina…' anstimmte.
Danach war Zeit und Gelegenheit mit alten Bekannten und Weggefährten unter den schattigen Bäumen zu sitzen und miteinander zu erzählen. Nachdem symbolisch die Geburtstagstorte angeschnitten war, konnten sich die Gäste an einem wunderbaren Kuchenbuffet bedienen. Während der Kaffeezeit haben wir hospizliche Texte vorgelesen und gesungen. Zum Schluss wurden 100 gelbe Luftballons an die Gäste verteilt und kleine Zettelchen mit guten Wünschen an die Schnur geknotet. Auf ein Kommando hin ließen alle gleichzeitig die Ballons los und 100 gelbe Luftballons nahmen unsere Wünsche und Grüße mit.

15 Jahre Lebenszeit - 15 Jahre Zeit des Lebens

7. Juli 2013 - 15-jähriges Hospizjubiläum

Begrüßung der Gäste durch Beate Bergmann, Leiterin des Hospizes

Ich begrüße alle Gäste ganz herzlich und freue mich sehr, dass unsere Einladung so regen Zuspruch gefunden hat. Ich werde heute nicht über Inhalte der Hospizarbeit sprechen, sondern möchte einfach mit ihnen ein Geburtstagsfest feiern und mich für 15 Jahre Hospizarbeit bedanken. Bei allen Kolleginnen und Kollegen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich hier tätig sind. Ohne das Engagement, die fürsorgliche Pflege, die hochqualifizierte medizinische Versorgung, die Fantasie und den Humor, der zur Leichtigkeit beiträgt, wäre diese Arbeit undenkbar. Aber auch bei allen schwer-kranken Menschen und ihren Ange-hörigen, auch nach 15 Jahren kommen noch immer Angehörige, die sagen: "Wie gut, dass wir bei ihnen im Hospiz einen Platz gefunden haben!" Ich kann und möchte gar nicht alle einzeln aufzählen, die zu unserer Arbeit beitragen, ich würde sicher jemanden vergessen. So danke ich allen, die sich angesprochen fühlen für Ihre Unterstützung und hoffe, dass wir auch in Zukunft auf sie zählen können. Ich wünsche ihnen und uns einen schönen fröhlichen Geburtstagsnachmittag, genießen Sie die Gespräche mit alten Bekannten, lernen sie neue Menschen kennen und freuen sie sich mit uns über 15 Jahre Hospizarbeit, das sind 15 Jahre Lebenszeit und 15 Jahre Zeit des Lebens.

Film zur Veranstaltung am 07.11.2014
Was brauchen wir am Lebensende?
Fotos Tabea Borchardt

  • Vorwort (ab 0:58)
  • Palliativmedizin in der letzten Lebensphase: Sterbebegleitung in Deutschland (ab 12:17)
  • Aktive Sterbehilfe in den Niederlanden (ab 30:21)
  • Rituale aus christlicher, katholischer Glaubensverankerung (ab 57:55)
  • Kann man sich mit dem Sterben vertraut machen? (ab 1:15:43)
  • Slideshow (ab 1:25:40)

Podiumsdiskussion

Buchprojekt 2009

Robert Reuters 
Vorsitzender des Fördervereins
Tel. 0 28 41 5 81 40
robert.reuters(at)gmx.de

Beate Bergmann 
Leiterin des Hospizes
Orsoyer Str. 55
47495 Rheinberg
Tel. 0 28 43 17 91 80
beate.bergmann(at)st-josef-moers.de

Aktuelle Daten und Fakten